PTC veröffentlicht Creo 1.0, ProductPoint zurückgezogen

Creo 1.0 ist ein kompletter Umriss der bisherigen PTC Produkte.

Man arbeitet nun in 9 separaten Bereichen/Anwendungen, die Apps genannt werden. (Sieben der Neun Creo Apps sind bisher verfügbar).

Mit der Veröffentlichung des kompletten Remakes, verfügt PTC nun auch über eine neue Benutzeroberfläche, angepasst an den bereits weit verbreiteten Ribbon-Style.

Die verschiedenen Apps arbeiten mit gleichen Dateiformaten, Dateien können daher in jeder App geöffnet werden. Bestandsdateien aus den bisherigen PTC Versionen können auch in Creo geöffnet werden – jedoch sind diese nicht rückwärtskompatibel zu Pro/ENGINEER.

Im neuen parametrischen Modellierungsbereich wurden nun einige Direktbearbeitungs-Features eingefügt. Wie bereits andere Marktmitbewerber, stellt Creo Tools zur Verfügung um Feature-Historie unabhängig zu konstruieren, wie z.B. das Verschieben einer Fläche.

Creo 1.0 wird beworben, in der Lage zu sein diese Herausforderungen überwinden zu können:

AnyRole Apps MCAD Systeme seien zu kompliziert für Anwender. In Creo stehen dem Anwender nur die Funktionen zur Verfügung die benötigt werden.

AnyMode Modeling Direktbearbeitungen die an parametrischen Modellen durchgeführt werden, ändern die Feature Eigenschaften. Die Robustheit wird jetzt getestet.

AnyData Adoption Dateien aus anderen CAD Systemen können direkt in Creo Dateien integriert/eingefügt werden. Die Dateien werden im Hintergrund mit CreoViewMCAD übersetzt. (Es wird davon ausgegangen, dass wie im früheren Tool ProductView, für jedes CAD Format individuelle Aufsätze benötigt werden.)

AnyBOM Assembly Baugruppen Verwaltung von konfigurierbaren Produkten. Diese App, basierend auf Windchill, ist jedoch nicht verfügbar (das Erscheinen ist geplant mit dem Release von Creo 2.0, was für Herbst 2011 geplant ist). Es ist nicht klar, welche Daten-Management-Lösung Benutzer in der Zwischenzeit verwenden sollen.

Die Creo Apps im Überblick:

Creo Parametric Hier findet das parametrische Modellieren statt, mit allen Funktionen von Pro/ENGINEER und ein paar neuen Erweiterungen, wie flexible Modellierung von parametrischen und importierten Modellen, wobei die Feature Struktur immer parametrisch bleibt.

Creo Direct In dieser App sollen Experten und unerfahrene Anwender gleichermaßen Modelle ohne Feature Struktur editieren können. Derzeit ist die App nur für die Entwicklungsphase geeignet.  Im Gegensatz dazu wird es Creo Elements/Direct geben, was momentan CoCreate ist. Sobald Creo Direct funktionsfähig ist, wird es weiterentwickelt und ebenfalls die gleiche Oberfläche wie alle anderen Apps bekommen. Es wird aber keine Round-Tripping Fähigkeit haben, d.h. es gibt keinen Weg zurück zum parametrischen Arbeiten.

Creo Simulate Basierend auf Pro/MECHANICA stehen hier, wie in anderen Systemen Tools zum Analysieren zur Verfügung (Strukturelle-, Thermische-, Vibrations-Analyse). Es sind diverse Erweiterungen verfügbar, unter anderem zur Strömungsanalyse oder Ermüdungsprüfung.

Creo Layout Anwender die im 2D Bereich erste Entwürfe und Konzepte entwickeln wollen, sollen diese App verwenden, welche allerdings frühestens im Herbst 2011 erscheinen wird. Als Benefit dieser App wird das direkte Übersetzen in den 3D Bereich angepriesen.

Creo Schematics Mit dieser App können Verlegepläne in 2D erzeugt werden, für z.B. Kabel oder Rohre. PTC ersetzt damit ihren RoutedSystemsDesigner welcher auf Medusa basierte.

Creo Illustrate Hiermit können 3D animierte Dokumentationen erstellt werden. Dieses ist der Nachfolger von Arbortext IsoDraw und hat ähnliche Fähigkeiten wie 3DVIA Composer.

Creo View MCAD Dieses Tool ersetzt ProductView, in dem, aus den gängigsten MCAD Programmen, 3D Daten angesehen werden können.

Creo View ECAD Ähnlich wie Creo View MCAD können hier Dateien gesichtet werden, jedoch nur ECAD Geometrien.

Creo Sketch Hiermit bringt PTC nun auch ein kostenloses 2D Tool auf den Markt, mit allen Funktionen wie die bereits verfügbaren Tools, anderer Anbieter. Creo Sketch wird ab Juli 2011 erhältlich sein, und im März 2012 wird auch eine Version erscheinen, die Mac unterstützt. Geplant ist auch bereits eine App für das iPad.

Alle Creo Apps werden in vordefinierten Paketen zu haben sein, oder als als „à la carte“ zum Zusammenstellen.

Im Zuge der kompletten Umstellung wurde nun auch das im Juni 2008 veröffentlichte ProductPoint (SharePoint basierendes PDM System) zurückgezogen. Für viele Anwender bedeutet dies nun ein Umstieg auf das nun angepriesene Windchill und das soll kostenlos sein. Jedoch wird PTC wohl weltweit von den Consulting Einnahmen profitieren. Mit diesem Hintergrund werden wohl einige PTC Kunden den Umstieg auf ein langlebigeres System nicht ausschließen.

Zusammenfassung:

PTC veröffentlichte 2002 Wildfire, mit dem Ziel einer Neuerfindung der CAD Software und einer bedienfreundlichen Benutzeroberfläche. Neun Jahre später wurde die Entwicklung immer noch nicht zu Ende gebracht, wodurch Kunden in Scharen abgewandert sind. Nun startet PTC den zweiten Versuch, wieder mit der Folge für die noch bestehenden Kunden, dass das Arbeiten mit der neuen Oberfläche erlernt werden muss. Creo macht einen guten, wenn nicht sogar überwältigenden Eindruck in allen Demo-Videos, aber mit der Veröffentlichung von Wildfire im Jahre 2002 wurde bewiesen, dass einen die Realität schnell wieder auf den Boden der Tatsachen holt.

In diesen Wochen stehen viele PTC Kunden vor der Frage ob man einen Umstieg auf Creo auf sich nimmt und mit der Angst leben muss wann der dritte Versucht gestartet wird, oder ob man einen der vergleichsweise beständigen Marktmitbewerber bevorzugt.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 4.7/5 (11 votes cast)
PTC veröffentlicht Creo 1.0, ProductPoint zurückgezogen, 4.7 out of 5 based on 11 ratings
Beitrag in CREO - PTC und tagged als , , , , , . Bookmark: permalink.